12 B-A - bk1317

Direkt zum Seiteninhalt
12 Beweisantrag, der Kläger macht auch erneut von seinem Fragerecht nach §§ 116 Abs. 2, 118, 202 SGG i. V. m. §§ 397 Abs. 2, 402, 411 Abs. 3 ZPO Gebrauch und stellt gleich wie in der Klageschrift vom 1. Januar 2008 – S 4 U 1/08 - ( Beweisantrag 22 ) S. 66 und S. 67 den Antrag. Die Ärzte Dr. med. Domanowsky zum Arztbefund vom 2.10.1987 S. 54, Dr. med. Karst zum Arztbefund vom 7.11.87 S. 55, vom 11.12.87 S. 57. und vom 28.6.1988 S. 52, Dr. med. Schmitt zum Arztbefund vom 4.1.1988 S. 61 und vom 12.4.88 S. 62, Dr. Evers zum Arztbefund vom 14.7.1989 S. 63, und Dr. Wachter vom 1. August 1988 S. 64 in der Klageschrift vom 1. Januar 2008, sowie die Sachverständigen Prof. Dr. Triebig zum Gutachten vom 4. April 1990, Dr. Heger zu der gewerbeärztlichen Stellungnahme vom 18. Mai 1990, sowie Prof. Dr. Konietzko zu dem Gutachten vom 26.10.1990 und der ergänzenden Stellungnahme vom 8.2.2002 als Zeugen zu hören. Die Notwendigkeit diesem Antrag nachzukommen, hat seine Berechtigung im Beweisantrag 13 bis 22 zu Prof. Dr. Triebig und Dr. Heger ; im Beweisantrag 23 bis 26 zu Prof. Dr. Konietzko; zu den weiteren Zeugen und Ärzten im Beweisantrag 21 und 26.

Der Kläger beruft sich den Beweisanträgen 10, 11 und 12 nachzukommen, auch auf die Entscheidung des Bundesverfassungsgericht vom 3.2.1998 – 1 BvR 909/94- und auch auf die Entscheidung des BSG vom 27.11.2007 ( B 5a/5R 60/07 B ) und die Entscheidungen anderer Gerichte; zuletzt BSG Beschluss vom 18.7.2012 - B 2 U 105/12 B -; BSG Beschluss vom 24.7.2012 - B 2 U 100/12 B - zur Veröffentlichung in SozR vorgesehen; vgl auch BSG Beschluss vom 9.12.2010 - B 13 R 170/10 B -; BSG Beschluss vom 19.11.2009 - B 13 R 247/09 B -; BSG Beschluss vom 27.11.2007 - B 5a/5 R 60/07 B - SozR 4-1500 § 116 Nr 1; BSG Beschluss vom 24.4.2008 - B 9 SB 58/07 B - SozR 4-1500 § 116 Nr 2; BSG Beschluss vom 12.12.2006 - B 13 R 427/06 B).

Zurück zum Seiteninhalt