10 B-A - bk1317

Direkt zum Seiteninhalt
10 Beweisantrag, der Kläger macht erneut von seinem Fragerecht nach §§ 116 Abs. 2, 118, 202 SGG i. V. m. § 402, 397 Abs. 2, 411 Abs. 3 ZPO Gebrauch, und stellt erneut und wiederholt wie im SG-Verfahren – S 4 U 1/08 - mit der Begründung im Schriftsatz vom 9. Februar 2011 den Antrag den TAD Beamten Herr Jakobs, und die Sachverständigen Prof. Dr. Triebig und Dr. Heger zu einer mündlichen Verhandlung zu laden und zuhören.

Damit der TAD Beamte Herr Jakobs sein Schreiben vom 22.1.1988 und sein Schreiben vom 3.2.1989. Der Sachverständige Prof. Dr. Triebig sein Gutachten vom 4. April 1990 einschließlich seinem Bericht über Gefahrstoffmessungen zur Abschätzung der Lösungsmittelkonzentrationen bei Riechproben vom 22.3.1990 und der Gewerbearzt Dr. Heger seine gewerbeärztliche Stellungnahme vom 18. Mai 1990 erläutern und begründen. Und das Gericht und der Kläger Fragen an Prof. Dr. Triebig, Dr. Heger und Herrn Jakobs stellen kann. Die Notwendigkeit diesem Antrag nachzukommen, hat seine Berechtigung im Beweisantrag 13 bis 22.

Zurück zum Seiteninhalt